Fussball

Villas-Boas muss 14.000 Dollar zahlen

SID
Andre Villas-Boas wurde zu einer Geldstrafe verurteilt

Der portugiesische Trainer Andre Villas-Boas von Shanghai SIPG ist für seine "beleidigenden Äußerungen" in der asiatischen Champions League von der zuständigen Konföderation AFC mit einer Geldstrafe von 14.000 Dollar belegt worden. Villas-Boas habe den Fußball "in Verruf gebracht" und werde "bei einem weiteren Vergehen härter bestraft", teilte die AFC am Dienstag mit.

Nach dem Viertelfinal-Rückspiel beim Ligakonkurrenten Guangzhou Evergrande hatte sich Villas-Boas trotz des Einzugs in das Halbfinale abfällig über den Schiedsrichter geäußert. Zudem vermutete der 39-Jährige seitens des Rivalen inszenierte Autounfälle, um seine Mannschaft bei der Anreise zum Stadion unter Zeitdruck zu setzen.

Der ehemalige Teammanager der englischen Spitzenklubs FC Chelsea und Tottenham Hotspur trifft am Mittwoch mit seinem Team im Halbfinal-Hinspiel auf den japanischen Vertreter Urawa Red Diamonds.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung