Fussball

Ceferin über die EM

SID
Ceferin über die EM
© getty

Für den slowenischen UEFA-Präsidenten Aleksander Ceferin ist die Ausrichtung der Fußball-Europameisterschaft in 13 Ländern kein Modell für die Zukunft. "Es schafft Probleme für uns. Wir haben unterschiedliche Gesetzgebungen, nicht mal in jedem Land den Euro als Währung", sagte der Boss der Europäischen Fußball-Union (UEFA) dem Fachmagazin kicker.

2020 wird die EURO erstmals in 13 Ländern ausgetragen. Neben München oder dem Finalort London zählen dann beispielsweise auch Bukarest, Baku oder St. Petersburg zu den Ausrichtern. "Schöner Gedanke, Europa symbolisch zu vereinen", sagte Ceferin, "aber ich würde es nicht wieder tun."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung