Südkoreas Trainer kritisiert Vorgänger Stielike

SID
Donnerstag, 06.07.2017 | 11:27 Uhr
Uli Stielike wurde als Trainer der südkoreanischen Nationalmannschaft entlassen
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der neue Trainer Shin Tae-Yong hat seinen Vorgänger Uli Stielike bei der südkoreanischen Fußball-Nationalmannschaft scharf kritisiert. "Es ist zwar ein bisschen unangenehm über den früheren Coach zu sprechen, aber ich glaube, das Problem waren die fehlenden Strategien", sagte Shin bei seiner ersten Pressekonferenz.

Stielike war am 15. Juni beurlaubt worden, nachdem der WM-Halbfinalist von 2002 in der Weltmeisterschafts-Qualifikation überraschend 2:3 gegen Katar verloren hatte. "Er ist Ausländer, und die Südkoreaner tendieren dazu, sich vor Fremden zu scheuen und das war ein Problem", analysierte Shin die mäßigen Ergebnisse der Mannschaft in den letzten Monaten. Kommunikationsprobleme inklusive der Sprachbarriere hätten auch nicht wirklich geholfen, so der 46-Jährige weiter.

Nach der dritten Niederlage im achten Spiel liegt Südkorea zwar noch auf dem zweiten Platz der Gruppe A in der WM-Quali hinter den bereits qualifizierten Iranern, allerdings schrumpfte der Vorsprung auf Usbekistan auf dem Play-off-Rang auf einen Punkt. Südkorea hatte bereits zuvor gegen China und den Iran verloren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung