Fussball

Gabriel Jesus nimmt Otamendi in Schutz

Von SPOX
Gabriel Jesus nimmt Nicolas Otamendi in Schutz

Stürmer Gabriel Jesus hat erklärt, dass er nach dem unglücklichen Zusammenprall mit Klubkamerad Nicolas Otamendi Ende der vergangenen Woche keinen Groll gegen seinen Mitspieler hegt. Beim Länderspiel zwischen Argentinien und Brasilien hatte Otamendi Jesus mit dem Ellenbogen am Kopf getroffen und der Stürmer zog sich eine Augenhöhlen-Fraktur zu.

"Er hatte keine schlechten Absichten", sagte Jesus im Interview mit SporTV: "Es war ein normaler Zweikampf, nicht absichtlich. Er hat seinen Arm in einer natürlichen Bewegung nach unten geschwungen und leider war ich auf dem Weg nach oben. Wir waren schockiert, aber er hatte keine schlechten Absichten."

"Wir haben danach in der Kabine gesprochen und er hat mir eine Nachricht zukommen lassen", fügte der Youngster an. "Er ist ein guter Typ. Das gehört eben zum Spiel. Er hat nichts Schlimmes getan. Wenn ich operiert werden muss, dann soll es so sein. Nach meinem Urlaub kehre ich mit 100 Prozent nach Manchester zurück."

Jesus wurde vorerst aus dem Kader der brasilianischen Nationalmannschaft gestrichen und wird in den nächsten Partien der Selecao nicht zum Einsatz kommen.

Gabriel Jesus im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung