Mindestens vier Tote bei Stadion-Unglück

SID
Montag, 29.05.2017 | 08:53 Uhr
Honduras: Bei einer Massenpanik starben mindestens vier Menschen
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Bei einer Massenpanik am Rande des entscheidenden Fußballspiels um die Meisterschaft in Honduras sind mindestens vier Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden.

Das teilte die Polizei nach dem Finalrückspiel am Sonntagabend zwischen Motagua und Honduras Progreso (3:0/Hinspiel 4:3) mit.

Wie Polizeisprecher Luis Barahona erklärte, seien mehr Eintrittskarten für das Spiel verkauft worden als das 35.000 Zuschauer fassende Nationalstadion Plätze bietet. Um den Ansturm zu unterbinden, feuerte die Polizei mit Tränengas und Wasserkanonen in die Menge.

Ein Krankenhaussprecher teilte mit, dass zwei Menschen noch im Stadion zu Tode getrampelt worden seien, zwei weitere seien im Hospital verstorben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung