Medien: Neues Konzept bei Weltfußballer-Wahl

Von Ben Barthmann
Mittwoch, 17.05.2017 | 11:15 Uhr
Die FIFA möchte sich vom Ballon d'Or absetzen
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die FIFA plant offenbar eine Revolution bei der Wahl zum Weltfußballer. Mit neuem Konzept will man sich deutlich vom Ballon d'Or absetzen und renoviert wohl die Auszeichnung zum Weltfußballer.

Wie die Marca berichtet, hat die FIFA nach einigen Überlegungen ein neues Konzept ausgearbeitet. Im September war erstmals darüber berichtet worden, dass der Weltverband die Gala nach London verlegen und einige Änderungen vornehmen möchte.

Nun will sich der Verband noch weiter vom Ballon d'Or distanzieren, der seit 1956 von der französischen Sportzeitung France Foorball vergeben wird. Die Auszeichnung, die als The Best bezeichnet wird, soll nun im Oktober verliehen werden. Dementsprechend wird nicht mehr über ein Jahr, sondern über eine Saison lang der beste Spieler gesucht.

Zu Beginn der neuen Saison werden die Stimmen eingesammelt und schließlich bis zum 23. Oktober ausgewertet. Damit würden besonders die entscheidende Phase der Champions League gewertet werden und auch internationale Turniere ihre Beachtung finden.

Neben dem besten männlichen Spieler wird auch die beste Spielerin ausgezeichnet. Obendrein kommt die Weltauswahl. Als Favoriten auf den Titel gelten in diesem Jahr Cristiano Ronaldo sowie Gianluigi Buffon. Auch Lionel Messi ist im engeren Kreis vertreten.

Alle Fußball-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung