FIFA: Revolution bei der Wahl zum Weltfußballer geplant

Medien: Neues Konzept bei Weltfußballer-Wahl

Von Ben Barthmann
Mittwoch, 17.05.2017 | 11:15 Uhr
Die FIFA möchte sich vom Ballon d'Or absetzen
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags mit Gladbach-Köln
Primera División
Live
Barcelona -
Betis
Serie A
Live
Bologna -
FC Turin
Serie A
Live
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Live
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Live
Lazio -
Ferrara
Serie A
Live
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Live
Sassuolo -
Genua
Serie A
Live
Udinese -
Chievo
Ligue 1
Live
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien

Die FIFA plant offenbar eine Revolution bei der Wahl zum Weltfußballer. Mit neuem Konzept will man sich deutlich vom Ballon d'Or absetzen und renoviert wohl die Auszeichnung zum Weltfußballer.

Wie die Marca berichtet, hat die FIFA nach einigen Überlegungen ein neues Konzept ausgearbeitet. Im September war erstmals darüber berichtet worden, dass der Weltverband die Gala nach London verlegen und einige Änderungen vornehmen möchte.

Nun will sich der Verband noch weiter vom Ballon d'Or distanzieren, der seit 1956 von der französischen Sportzeitung France Foorball vergeben wird. Die Auszeichnung, die als The Best bezeichnet wird, soll nun im Oktober verliehen werden. Dementsprechend wird nicht mehr über ein Jahr, sondern über eine Saison lang der beste Spieler gesucht.

Zu Beginn der neuen Saison werden die Stimmen eingesammelt und schließlich bis zum 23. Oktober ausgewertet. Damit würden besonders die entscheidende Phase der Champions League gewertet werden und auch internationale Turniere ihre Beachtung finden.

Neben dem besten männlichen Spieler wird auch die beste Spielerin ausgezeichnet. Obendrein kommt die Weltauswahl. Als Favoriten auf den Titel gelten in diesem Jahr Cristiano Ronaldo sowie Gianluigi Buffon. Auch Lionel Messi ist im engeren Kreis vertreten.

Alle Fußball-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung