Tunesien will sich von Kasperczak trennen

SID
Samstag, 01.04.2017 | 15:22 Uhr
Henryk Kasperczak wird wohl als tunesischer Nationaltrainer entlassen
Advertisement
NBA
Mo21.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
CSL
Live
Shanghai SIPG -
Jiangsu Suning
Serie A
CFC Genua -
FC Turin
Primera División
Bilbao -
Espanyol
First Division A
Brügge -
Gent
Serie A
Cagliari -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Benevento
Serie A
Udinese -
Bologna
Serie A
Neapel -
Crotone
Serie A
AC Mailand -
Florenz
Serie A
SPAL -
Sampdoria
Serie A
Abstiegs-Konferenz: Serie A
Primera División
Atletico Madrid -
Eibar
Ligue 2
Ajaccio -
Le Havre
Primera División
FC Barcelona -
Real Sociedad
Serie A
Lazio -
Inter Mailand
Serie A
Sassuolo -
AS Rom
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
Friendlies
Argentinien -
Haiti

Der tunesische Fußball-Verband forciert die Entlassung seines polnischen Nationaltrainers Henryk Kasperczak. "Offiziell ist noch nichts unterschrieben, aber wir streben eine einvernehmliche Trennung an", sagte ein nicht namentlich genannter Mitarbeiter des Verbandes FTF der Nachrichtenagentur AFP. Kasperczak äußerte sich nicht zu den Berichten.

Bereits nach den beiden 0:1-Niederlagen gegen Kamerun und Marokko in der vergangenen Woche waren erste Gerüchte über eine Entlassung des 70-Jährigen aufgekommen. Tunesien belegt in der afrikanischen Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland punktgleich mit der Demokratischen Republik Kongo auf Platz zwei der Gruppe A. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich für die WM-Endrunde.

Kasperczak hatte Tunesien bereits von 1994 bis 1998 betreut und zur Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich geführt.

Alle Fußball-News im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung