Fussball

Früherer russischer Nationaltorwart gestorben

SID
Wiktor Tschanow wurde Opfer eines Gewaltakts
© getty

Der frühere russische Nationaltorwart Wiktor Tschanow ist im Alter von 57 Jahren gestorben. Dies teilte sein früherer Klub Dynamo Kiew am Donnerstag mit. Über die Todesursache wurde nichts bekannt. Laut Presseberichten war der Keeper im vergangenen Monat Opfer eines gewalttätigen Übergriffs in Kiew geworden.

Er wurde demnach wegen einer Hirnverletzung operiert.

Tschanow gehörte 1988 bei der EM in Deutschland zum Aufgebot der russischen Mannschaft, die erst im Finale in München von den Niederlanden gestoppt worden war. Für Kiew stand Tschanow 202-mal zwischen den Pfosten, er gewann mit dem Traditionsklub 1986 den Europapokal der Pokalsieger sowie drei nationale Meisterschaften und fünfmal den Landespokal. Für die Nationalmannschaft kam er 21-mal zum Einsatz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung