Sicherheitsplan schuld an Massenpanik

SID
Dienstag, 21.02.2017 | 15:26 Uhr
Ein Fehler im Sicherheitsplan war Schuld an der Massenpanik in Nigeria
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die Massenpanik mit 17 Todesopfern und 58 Verletzten am Rande eines Fußballspiels in Angola ist durch Fehler im Sicherheitsplan außerhalb des Stadions von Uige verursacht worden. Dies ist das Ergebnis einer vom Sportministerium angeordneten Untersuchung durch den nationalen Fußballverband FAF.

Der tragische Vorfall ereignete sich am 10. Februar, als beim Erstligaspiel zwischen Santa Rita de Cassia und Recreativo de Libolo Hunderte Fans versuchten, noch in das bereits restlos gefüllte Stadion zu gelangen. Mehrere Zeugen beschuldigten die Polizei, die Panik beim Auflösen der Menschenmenge verursacht zu haben.

"Es war ein schwerer Fehler, so viele Menschen in die Nähe des Stadions kommen zu lassen. Viele hatten kein Ticket und das sorgte für ein Durcheinander", hatte Präsident Eduardo dos Santos am Tag nach der Tragödie erklärt.

Alle Fußball-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung