Fussball

Champions-League-Sieger bleibt gesperrt

SID
Jeonbuk Hyundai Motors bleibt von Champions League ausgeschlossen

Der asiatische Champions-League-Sieger Jeonbuk Hyundai Motors ist mit seinem Einspruch vor dem CAS gescheitert und bleibt für die anstehende Saison in der Königsklasse gesperrt.

Dies teilte der CAS am Freitag mit, nachdem der Klub einen Eilantrag gestellt hatte. Jeonbuk war am 18. Januar als Folge eines Manipulationsskandals vom asiatischen Kontinentalverband AFC gesperrt worden.

In der heimischen K-League wurden Jeonbuk bereits im September neun Punkte abgezogen.

Zudem musste der Klub aus Jeonju 78.000 Euro Strafe zahlen.

Grund für die Sanktionen war die Verurteilung eines Jeonbuk-Scouts, der im Jahr 2013 Schiedsrichter bestochen hatte.

Mehr Infos zu Jeonbuk Hyundai Motors

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung