Medien: Deutliche Warnung für Giresse

SID
Mittwoch, 15.02.2017 | 12:51 Uhr
Alain Giresse soll den malischen Boden nicht mehr betreten
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der Präsident des Fußballverbandes von Mali, Boubacar Diarra, hat nach Informationen der L'Equipe seinem Nationaltrainer Alain Giresse geraten, nicht mehr malischen Boden zu betreten, weil er nicht "für die Sicherheit des Coaches garantieren könne".

Giresse, 1984 als Spieler mit Michel Platini und Jean Tigana Europameister, hatte Mali 2012 auf Platz drei der Afrikameisterschaft geführt, war in diesem Jahr aber bereits in der Vorrunde gescheitert. Der 64-jährige besitzt noch einen Vertrag bis November. Er wollte den Vorgang nicht öffentlich diskutieren, ließ er verlauten. Diarra: "Er riskiert, schon auf dem Flughafen von Bamako von den Kofferträgern angegriffen zu werden."

Alle Fußball-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung