Hoeneß: 48er-WM "unmöglich"

Von Ben Barthmann
Freitag, 13.01.2017 | 08:34 Uhr
Uli Hoeneß kann die Entscheidung zur Mega-WM nicht verstehen
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die Ablehnung der 48er-WM macht auch vor der bayerischen Hauptstadt nicht Halt. Auch Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München, spricht sich gegen den Beschluss der FIFA aus.

Seit wenigen Tagen steht fest, dass die WM-Teilnehmerzahl ab 2026 auf 48 Teams erweitert wird. Die Entscheidung erntete schon kurz nach Bekanntgabe viel Ablehnung, auch Uli Hoeneß vom FC Bayern München schließt sich an.

Erlebe ausgewählte Spiele der WM-Quali Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Ich finde den Entschluss unmöglich. Bei der WM-Aufstockung besteht eindeutig der Verdacht, dass sie nur zur Gewinn- und Stimmenmaximierung erfolgte", wird der Präsident des FCB in der Bild zitiert.

Er führt aus: "Ich glaube nicht, dass es 48 sehr, sehr gute Mannschaften gibt. Und die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Spieler ist ja auch Thema."

Alle News zum internationalen Fußball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung