Fussball

Feyenoord-Fan auf Spielfeld geworfen

SID
Die Täter, die einen Feyenoord-Fan aufs Spielfeld warfen, wurden veruteilt

Das Amtsgericht in Breda hat vier Fans von Willem II Tilburg zu Sozialstunden und Gefängnisstrafen verurteilt. Die Hooligans hatten Anfang Oktober 2016 während des Heimspiels gegen Feyenoord Rotterdam einen Gäste-Fan geschlagen und über die Bande auf das Spielfeld geworfen.

Er zog sich bei dem Sturz keine Verletzungen zu. Das Spiel war vom Schiedsrichter für kurze Zeit unterbrochen worden.

Ein Willem-II-Fan erhielt eine Gefängnisstrafe von drei Monaten. Er hatte vorher schon ein Stadionverbot ausgesessen. Zusätzlich erhielt er ein lebenslängliches Stadionverbot. Ein zweiter Täter muss für zwei Wochen ins Gefängnis, die anderen haben zwischen 40 und 60 Sozialstunden abzuleisten.

Das Opfer war selbst nach dem Spiel im Stadtzentrum von Tilburg von der Polizei festgenommen worden. Mit vier anderen Feyenoord-Fans war der Mann einem Polizeibefehl nicht gefolgt, das Zentrum zu verlassen. Nach dem Spiel wollten Feyenoord-Fans wegen des Zwischenfalls sich an Willem-II-Hooligans rächen.

Alle Fußball-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung