Prämienstreit: DR Kongo wieder im Training

SID
Samstag, 14.01.2017 | 23:04 Uhr
Der DR Kongo hat den Trainingsboykott beendet
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der Trainingsboykott der Nationalmannschaft der Demokratischen Republik Kongo im Vorfeld des Afrika-Cups ist nach einem Tag bereits zu Ende. Die Mannschaft um Ingolstadt-Profi Marcel Tisserand nahm am Samstag erneut das Training auf, nachdem sie am Freitag wegen eines Streits um Prämien in den Streik getreten war.

Zur Situation äußerte sich das Team nicht, Trainer Florent Ibenge und Kapitän Yousuf Mulumbu von Norwich City kündigten für Sonntag eine Pressekonferenz an.

"Seit Jahren ist es immer dasselbe. Wir bereiten uns gut auf unsere Spiele vor und am Ende gibt es immer ein Problem mit Prämien", hatte Mulumbu zuvor bei Twitter geschrieben. Die Mannschaft bestreitet das erste Gruppenspiel am Montag in Oyem/Gabun gegen Marokko und wird "erbittert unsere Flagge verteidigen", hatte Mulumbu angekündigt.

Der Afrika-Cup im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung