Fussball

Folgt Clattenburg Oscar und Tevez nach China?

Von SPOX
Mark Clattenburg hält sich China als mögliche Option offen

Neben seinen Einsätzen in der Premier League leitete Referee Mark Clattenburg bereits Spiele des FA-Cups, der Champions League und der Europameisterschaft 2016. Für die vergangenen zwölf Monate wurde er bei den Globe Soccer Awards zum besten Schiedsrichter der Welt geehrt. Er überlegt nun, Europa den Rücken zu kehren.

China versucht derzeit mit allen (Geld-)Mitteln, das Image der heimischen Liga aufzubessern. Vor kurzem wurden Oscar von Chelsea und Carlos Tevez von den Boca Juniors für horrende Geldbeträge geholt, nun soll auch Clattenburg in die CSL folgen. "China versucht bestimmt, den eigenen Fußball zu verbessern. Man braucht sich nur die Verpflichtungen anzusehen", stellte der 41-Jährige gegenüber Associated Press klar.

Er selbst möchte einen Wechsel in die Volksrepublik nicht ausschließen: "Wenn sich eine Möglichkeit ergibt, ich bin vertraglich an die Premier League gebunden, muss ich eine Strategie für meine langfristige Karriere haben. Wie lange kann ich Schiedsrichter bleiben? Ich war zwölf Jahre in der Premier League. Es waren wundervolle zwölf Jahre."

"Es liegt kein Angebot auf dem Tisch, aber sollte es eines geben, würde ich es überdenken. Momentan genieße ich es, für die Premier League und die UEFA zu arbeiten", schloss er einen baldigen Ortswechsel aus. Die Bezahlung wäre für ihn kein Beweggrund: "Als Schiedsrichter war Geld für mich nie ein Faktor. Es geht darum, etwas anderes auszuprobieren. Vielleicht auch, beim Aufbau zu helfen", stellte er klar.

Alle Fußball-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung