Gary Neville spricht über den Platzverweis von Rooney bei der WM 2006

Neville relativiert CR7's Platzverweisforderung

Von SPOX
Dienstag, 08.11.2016 | 17:46 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der ehemalige United-Spieler Gary Neville war auf dem Feld, als Cristiano Ronaldo bei der WM 2006 in der 62. Minute den Platzverweis für seinen Old-Trafford-Kollegen Wayne Rooney forderte. Im Viertelfinal-Elfmeterschießen gegen Portugal schieden die Three Lions schließlich aus. CR7 avancierte auf der Insel danach zum Staatsfeind Nummer Eins.

Rooney wetterte damals: "Wenn ich Ronaldo das nächste Mal sehe, breche ich ihn in zwei Teile."

"Das war die Zeit, in der Cristiano hier in England am meisten kritisiert wurde", so Neville gegenüber Sky Sports. " Aber so lange es nicht gegen die Regeln verstößt, sollte ein Spieler alles Mögliche für den Gewinn tun", erklärt Neville weiter und relativiert damit die Gesten Ronaldos, für die dieser in England lange Zeit geächtet wurde.

Alle Fußball-News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung