Fussball

Chapeco-Bürgermeister verpasste Unglücksflug

SID
Die Mannschaft von Chapecoense gewann im Halbfinale der Copa Sudamericana
© getty

Bei einem tragischen Flugzeugunglück in Südamerika kamen am Montagabend gegen 22.00 Uhr Ortszeit 76 Menschen ums Leben, als ein Flugzeug mit dem brasilianischen Fußballteam von Chapecoense rund 50 Kilometer vor der kolumbianischen Stadt Medellin abgestürzt ist.

Auch Chapeco-Bürgermeister Luciano Buligon sollte an Bord der Maschine vom Typ BAe 146-200 sein, konnte die Reise zum Finale der Copa Sudamericana mit der Mannschaft aber nicht antreten, wie er gegenüber Globo erklärte. "Wir standen auf der Liste, haben den Flug aus Sao Paulo aber wegen geschäftlichen Terminen verpasst", so Buligon. "Wir haben uns dann für einen normalen Linienflug entschieden."

"Wir haben ein Komitee in der Stadthalle einberufen, um alle neu-eintreffenden Informationen zu sammeln", so der Bürgermeister weiter. "Wir werden ebenfalls den brasilianischen Präsidenten zur Überführung der Leichen kontaktieren. Ich werde nach Kolumbien reisen, um die Umstände dieser Tragödie, welche ein Team, das so viel für unsere Stadt getan hat, ereilte, aufzuklären."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung