Fussball

Kein VfL: Villas-Boas geht nach China

Von Ben Barthmann
Andre Villas-Boas unterschreibt beim FC Shanghai Dongya und ist damit vom Markt

Gerüchten zufolge beschäftigte sich Klaus Allofs auf Trainersuche unter anderem mit Andre Villas-Boas. Dieser entschied sich nun aber gegen den VfL Wolfsburg und für China.

Nach der Entlassung von Dieter Hecking keimten schnell Gerüchte auf, Klaus Allofs würde Andre Villas-Boas gerne beim VfL Wolfsburg sehen. Der Portugiese lernte Deutsch, entschied sich nun aber gegen einen Wechsel in die Bundesliga.

Wie der FC Shanghai Dongya verkündete, wird Villas-Boas Trainer in China. Dort beerbt er Sven-Göran Eriksson, der den Klub auf dem dritten Tabellenplatz verlässt. Die Saison im Reich der Mitte ging kürzlich zu Ende, Villas-Boas wird zum Start der kommenden übernehmen.

Zuletzt trainierte er Zenit St. Petersburg, war allerdings seit mehreren Monaten ohne Job. Auf Instagram hatte Villas-Boas verkündet, Deutsch zu lernen. Ob ein Angebot des VfL vorlag, ist nicht bekannt, er war schon beim Hamburger SV gehandelt worden.

Andre Villas-Boas im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung