Die Krisenklubs Europas

Nicht nur der HSV

Von Johannes Rohrmaier / Simon Ommer
Mittwoch, 16.11.2016 | 15:44 Uhr
Advertisement
UEFA Europa League
Do19:30
Galatasaray -
Östersund
Serie A
Fr00:30
Fluminense -
Cruzeiro
International Champions Cup
Fr04:05
Man United -
Man City
Club Friendlies
Fr13:30
Inter Mailand -
FC Schalke 04
1. HNL
Fr20:00
Dinamo Zagreb -
Cibalia
International Champions Cup
Sa11:35
FC Bayern München -
AC Mailand
CSL
Sa13:35
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Sa16:30
St. Petersburg -
Kasan
Club Friendlies
Sa17:00
SC Freiburg -
Feyenoord
Premier League
Sa18:30
Schachtjor Donezk -
Dynamo Kiew
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Macva
Super Cup
Sa20:30
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
Sa21:00
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Barcelona -
Juventus
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Senhua -
Beijin Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar

Der Hamburger SV hat den schlechtesten Saisonstart seiner Vereinsgeschichte hingelegt und steht aktuell abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Sunderland geht es in der Premier League ähnlich, Granada in der Primera Division. Ein Blick auf die größten Sorgenkinder Europas.

England: AFC Sunderland (Platz 20, 11 Spiele, 5 Punkte, 9:21 Tore)

Lange hat es gedauert, doch vor der Länderspielpause gewann der AFC Sunderland gegen Bournemouth sein erstes Spiel in der Premier League unter dem neuen Trainer David Moyes. "Manchmal braucht man ein bisschen Glück auf seiner Seite", kommentierte Matchwinner Jermain Defoe den Sieg der Black Cats.

Nach dem zehnten Spieltag sorgte Sunderland für einen unrühmlichen Rekord, denn der Verein legte den schlechtesten Saisonstart der Premier-League-Geschichte hin: zwei Punkte und ein Torverhältnis von 7:20. Die Black Cats lösten damit Manchester City ab, das 1995 nach zehn Spielen ebenfalls zwei Punkte, aber ein besseres Torverhältnis auf dem Konto hatte.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Für einen weiteren Negativ-Rekord sorgte Jack Rodwell, Englands Wunderkind von einst. Bei seinen letzten 33 Startelfeinsätzen in der Premier League sprang kein einziger Sieg heraus. Die Negativserie des 25-Jährigen läuft munter weiter, denn gegen Bournemouth stand er nicht im Kader.

Dass eine Menge Arbeit und womöglich zahlreiche Probleme auf die Black Cats zukommen würden, verwundert nicht, gilt es doch, einen gewaltigen personellen Umbruch zu verkraften. 20 Spieler verließen im Sommer den Verein, 19 neue wurden geholt. Didier Ndong wurde für 20 Millionen Euro vom FC Lorient transferiert, um das zentrale Mittelfeld zu verstärken. Der Gabuner absolvierte bisher acht Partien, war dabei allerdings an keinem Tor beteiligt. Ein weiterer prominenter Zugang ist der Ex-Bremer Papy Djilobodji, der für 9,5 Millionen vom FC Chelsea kam.

Die nächsten Wochen werden zeigen, ob Sunderland die vielen Veränderungen im Kader verkraftet und Trainer Moyes die Neuzugänge in der Mannschaft eingliedern kann. Gelingt dies nicht, rückt Tabellenplatz 17 in noch größere Ferne.

England: Swansea City (Platz 19, 11 Spiele, 5 Punkte, 10:21 Tore)

Nur knapp über dem AFC Sunderland steht mit Swansea eine weitere Mannschaft, deren aktuelle Form große Sorgen bereitet. Nach dem Auftaktsieg gegen den FC Burnley (1:0) gelang den Walisern kein weiterer Erfolg in der Premier League. Zwar trotzten die Schwäne dem FC Chelsea ein 2:2-Unentschieden ab und verloren gegen Liverpool (1:2) und Arsenal (2:3) nur knapp, stehen aber dennoch im Tabellenkeller der Liga.

Die Abgänge von Andrew Ayew und Ashley Williams waren ein herber Verlust für Swansea. Der Verein erzielte mit dem Verkauf seiner beiden Superstars knapp 40 Millionen Euro Gewinn, sportlich fehlen sie jedoch an allen Ecken. Das sieht auch Ray Wilkins, ehemaliger englischer Nationalspieler, so: "Der Verlust von Ashley Williams: Ich habe es schon oft gesagt, wenn man Anführer verliert, bekommt man Schwierigkeiten", sagte er und fügte hinzu: "Ich habe wirklich Angst um Swansea."

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Ein Grund für die sportliche Misere findet sich schnell: Das Auftaktprogramm von Swansea war alles andere als leicht, so trifft man in der Hinrunde von den Topmannschaften nur noch auf die Tottenham Hotspur. In allen anderen Begegnungen kann sich Swansea mit Siegen aus der aktuellen Lage befreien und Anschluss an die oberen Ränge herstellen. Dennoch benötigt das Team von Bob Bradley ein Erfolgserlebnis, um Selbstvertrauen für die Aufholjagd zu tanken. Sollte der Mannschaft dies zeitnah gelingen, scheint eine Korrektur des Saisonstarts durchaus möglich.

Seite 1: England: AFC Sunderland & Swansea City

Seite 2: Frankreich: FC Lorient

Seite 3: Italien: FC Crotone

Seite 4: Spanien: FC Granada

Seite 5: Und sonst so?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung