Mittwoch, 19.10.2016

Frankreich: TF1 und M6 teilen sich Rechte und Kosten

Sender-Allianz kostet UEFA 20 Millionen

Eine Allianz von zwei Privatsendern hat die UEFA im französischen TV-Markt 20 Millionen Euro gekostet. Die Kanäle TF1 und M6 teilen sich für die wenigstens 40 Pflichtländerspiele der "Equipe tricolore" von 2018 bis 2022 außerhalb von WM- und EM-Endrunden die Übertragungen sowie die Rechtekosten von 140 Millionen Euro.

Die UEFA hatte für Frankreich Einnahmen von 160 Millionen Euro angestrebt.

Der Verhandlungserfolg der beiden Sender war durch die gesetzlich vorgeschriebene Übertragung von Frankreichs Länderspielen im Free-TV wegen öffentlichen Interesses möglich.

Erlebe die WM-Qualifikation Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Dadurch waren die zwölf Auftritte des diesjährigen EM-Gastgebers im 2018 startenden Nationenpokal sowie die jeweils 14 ausgeschriebenen Begegnungen in WM- und EM-Qualifikationen für finanzstarke Pay-TV-Sender unattraktiv. TF1, der bisherige Länderspiel-Monopolist, und M6 als zuletzt schon mit Sublizenzen arbeitender Partner verhinderten vor diesem Hintergrund durch eine abgesprochene Strategie, dass die UEFA die beiden einzigen Interessenten gegeneinander ausspielen konnte.

Pikant an dem Deal ist die offenkundige Planung der UEFA für eine Vergrößerung der Gruppen in den Qualifikationen zur paneuropäischen EM-Endrunde 2020 und zum WM-Endturnier 2022 in Katar. Der Verkauf von Rechten an jeweils 14 Begegnung deutet auf Gruppen mit bis zu acht Mannschaften hin.

Die UEFA dementierte diese Aufstockung. "Es gibt absolut keine Pläne, Gruppen mit acht Teams zu bilden. Jegliche Spekulationen dazu sind unbegründet", teilte Pressechef Pedro Pinto am Mittwoch in einer Stellungnahme mit.


Diskutieren Drucken Startseite
ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 15. Spieltag

Primera Division, 15. Spieltag

Serie A, 16. Spieltag

Ligue 1, 17. Spieltag

Süper Lig, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.