Anders Horsholt bestätigt Pläne für Superliga

Nach CL-Reform: Neue Pläne für Superliga

Von SPOX
Donnerstag, 13.10.2016 | 11:18 Uhr
Nach CL-Reform: Neue Pläne für Superliga
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Im September wurde die Reform der Champions League endgültig beschlossen. Sie bevorteilt vor allem die europäischen Top-Ligen. Um den Anschluss zu halten, planen die Nord- und Nordwesteuropäischen Länder nun eine Superliga ohne die Big Player.

"Ja, das stimmt", sagte Anders Horsholt, Geschäftsführer des FC Kopenhagen, angesprochen auf die Pläne einer eigenen Superliga gegenüber der Zeitung BT, fügte aber gleichzeitig hinzu: "Es ist noch zu früh, um über spezielle Modelle zu reden, aber die Diskussion über Ligen über europäische Grenzen hinweg ist ein Thema, das wir beobachten und aktiv daran teilhaben."

Das habe vor allem den Grund, dass die Top-Klubs sich immer weiter zu entfernen drohen: "Wenn wir jetzt nicht handeln, werden die größten Klubs immer weiter wachsen und stärker werden, während es für uns immer schwieriger wird. Wir müssen deshalb schauen, welche alternativen internationalen Möglichkeiten es für uns in der Zukunft gibt."

Zwar verstehe Horsholt das Verhalten der Top-Klubs, nichtsdestotrotz müsse man nun "den Markt im Auge behalten und Allianzen mit Vereinen aus anderen Ländern suchen, die in derselben Situation sind". Dabei geht es auch um wirtschaftliche Interessen im Sinne der Weiterentwicklung: "Wir müssen uns als Verein weiterentwickeln und attraktiv für Sponsoren, die besten Spieler und Trainer sein."

"Schritt in kommerzielle Richtung"

Nach der Reform der Champions League bleibe den kleineren Ligen eigentlich kein anderer Weg mehr übrig, verteidigt Horsholt: "Jetzt geht die UEFA einen Schritt in eine mehr und mehr kommerzielle Richtung, bei der die größten Klubs die Agenda setzen. Wenn diese Entwicklung abgeschlossen ist, müssen wir schauen, wie wir unsere Zukunft als internationaler Klub sichern können."

Vielmehr sei die Reform ein Schritt "weg von der Idee der 'Fußballfamilie'" und würde zudem einen "fairen Wettbewerb" verhindern.

Frühester Zeitpunkt 2021

Um auch weiterhin auf international konkurrenzfähigem Niveau agieren zu könnnen, wäre sogar ein Austritt aus der nationalen Liga denkbar. ""Konsequenz dieser Entwicklung kann letztlich sein, dass Kopenhagen und andere europäische Vereine, die Teil einer neuen europäischen Liga sein würden, aus ihren nationalen Ligen austreten", lässt Horsholt durchblicken.

Der früheste Zeitpunkt für eine Superliga wäre das Jahr 2021. In diesem endet das aktuelle Format der Champions League und die Reform tritt in Kraft.

Neben Kopenhagen sind laut BT auch Ajax Amsterdam, PSV Eindhoven und Feyenoord Rotterdam aus den Niederlanden, der RSC Anderlecht und der FC Brügge aus Belgien, Celtic und die Rangers aus Glasgow sowie Malmö FF (Schweden) und Rosenborg Trondheim (Norwegen) an den Planung für eine mögliche Superliga beteiligt.

Alles zum FC Kopenhagen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung