Videobeweis-Premiere bei Italien-Pleite

SID
Freitag, 02.09.2016 | 15:27 Uhr
Italien hat das Testspiel gegen Frankreich verloren
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Bei Italiens Testspiel-Niederlage gegen Vizeeuropameister Frankreich (1:3) in Bari ist erstmals der Videobeweis in einem Länderspiel zum Einsatz gekommen. Weltverbands-Präsident Gianni Infantino würdigte die Neuerung als Erfolg. "Das war vielversprechend", sagte Infantino.

Nach einem angeblichen Handspiel von Frankreichs Layvon Kurzawa wurde das Spiel kurz unterbrochen.

Zwei Schiedsrichter außerhalb des Stadions überprüften auf einem Bildschirm die Situation und entschieden gegen Handspiel und Elfmeter.

"Es war das erste Mal auf einem solchen Level mit Nationalteams", sagte Infantino, ein Verfechter für den Einsatz des technischen Hilfsmittels. "Wir sind im Jahr 2016, und es ist Zeit, das auszuprobieren", sagte der FIFA-Boss weiter.

Der Videobeweis soll auch bei der WM 2018 in Russland zum Einsatz kommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung