Island im Geld-Streit mit EA Sports

SID
Mittwoch, 21.09.2016 | 16:36 Uhr
Der isländische Verband und EA Sports kommen nicht auf einen gemeinsamen Nenner
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Spätestens seit der EM 2016 in Frankreich ist Island keine kleine Fußball-Nation mehr. Der Verband weiß den Wert des eigenen Teams zu schätzen und hat ein Angebot von EA Sports, die Nationalmannschaft in FIFA 17 aufzunehmen, abgelehnt.

Laut dem KSI hat EA gerade mal 13.500 Euro für den Erwerb der Rechte und Logos geboten, was dem isländischen Verband aber als deutlich zu gering erschien. Ein Gegenangebot seitens des KSI hat dann wiederum der Spielentwickler abgelehnt.

"Sie kaufen diese Rechte und wollen sie nahezu gratis haben", schimpfte KSI-Präsident Geir Thorsteinsson. "Die EM hat gezeigt, dass wir eine gute Mannschaft haben und viele mit uns spielen wollen. Die Kritik sollte hier klar an EA Sports gehen."

Und Thorsteinsson weiter: "Wenn man Rechte vergibt oder anbietet, sollte das immer angemessen verhandelt und faire Summen gezahlt werden. Und ich hatte nicht das Gefühl, dass dies in diesem Fall fair und offen gemacht wurde."

Insgesamt sind 47 Männer-Nationalmannschaften im Spiel dabei, wobei der Weltranglisten-27. auf die erste Teilnahme gehofft hatte. Stattdessen können die Fans nun mit Indien spielen - auf Platz 148 die schlechteste Nation unter den teilnehmenden Teams.

Die isländische Nationalmannschaft im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung