Österreich: Oscar Garcia über Transfers zu Leipzig verärgert

Garcia: "Sind jetzt ein Ausbildungsverein"

Von SPOX
Montag, 29.08.2016 | 19:11 Uhr
Oscar Garcia ist über die Transfers zu Leipzig verärgert
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Wenige Stunden vor dem Bundesliga-Debüt am Sonntag gab RB Leipzig die Verpflichtung eines weiteren Spielers bekannt. Doch der Wechsel von Bernardo, bis dahin bei RB Salzburg unter Vertrag, sorgte für reichlich Unmut bei Oscar Garcia, dem Trainer des österreichischen Klubs. Hinter dem Transfer könnte seiner Meinung nach sogar ein Strategiewechsel stecken.

"Bernardos Abgang drei Tage vor Transferschluss ist nicht leicht zu verkraften", sagte der Coach der Salzburger gegenüber österreichischen Medien und fügte an: "Es ist nicht einfach, damit umzugehen."

Der Abgang des 21-Jährigen scheint Teil einer neuen Strategie bei Red Bull zu sein. Der Brauseriese, der in beide Verein stark involviert ist, möchte dem Anschein nach den zehnfachen österreichischen Meister vermehrt als Talentschmiede für den deutschen Bundesliga-Neuling nutzen.

"Der Klub hat mir gestern mitgeteilt, dass das passieren wird und wir unser Ziel ändern müssen. Jetzt sind wir ein Ausbildungsverein", bestätigte auch Garcia diesen Eindruck. Unterstrichen wird die Kursänderung auch durch die heruntergeschraubten Ambitionen der Salzburger. "Wir müssen nicht mehr jedes Jahr Meister werden", wird Sportdirektor Christoph Freund im kicker zitiert.

Bernardo ist bereits der zweite Spieler, der die Salzburger in diesem Sommer in Richtung Leipzig verlässt. Zuvor konnte Ralf Rangnick bereits Naby Keita aus Österreich zu den Ostdeutschen locken.

Alles zu RB Salzburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung