Stefan Thesker im Interview

"Krebs hat sich nicht so schlimm angefühlt"

Von Interview: Alexander Hagl
Mittwoch, 31.08.2016 | 13:51 Uhr
Stefan Thesker erzielte einen Doppelpack bei seinem Comeback
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Krebs-Diagnose, märchenhaftes Comeback und Ausraster im Nürnberger Nachtleben. Im letzten Jahr ging Stefan Thesker durch ein Wechselbad der Gefühle. Nach Stationen bei Hannover 96, 1899 Hoffenheim und Greuther Fürth schaffte er nun bei Twente Enschede den Durchbruch, obwohl ihn zu Beginn des Jahres ein schwerer Schicksalsschlag zurückwarf. Im Interview mit SPOX spricht er über seine Krebserkrankung, seine neue und zugleich auch alte sportlichen Heimat und die Discoaffäre.

SPOX: Herr Thesker, in der laufenden Saison standen Sie in allen vier Ligaspielen für Twente auf dem Platz. Das ist keine Selbstverständlichkeit, denn im Januar wurde bei Ihnen Hodenkrebs diagnostiziert. Daher die wichtigste Frage vorneweg: Wie geht es Ihnen?

Stefan Thesker: Man kann noch nicht sagen, dass ich die Krankheit komplett überwunden habe. In den ersten zwei Jahren besteht noch die Gefahr, dass sie zurückkehrt. Aber die Ergebnisse der Kontrolluntersuchungen sind alle positiv und ich merke auch nichts mehr.

SPOX: Die Diagnose kam aus dem Nichts. Wie sind Sie mit dieser Hiobsbotschaft umgegangen?

Thesker: Es ging alles so schnell, dass ich eigentlich gar keine Zeit hatte zu hadern. Zwischen der Diagnose und der OP lagen auch nur zwei Tage. Da ich keine Chemotherapie machen musste und nach sieben Wochen schon wieder Fußball spielen durfte, war mein Leben nicht so eingeschränkt, wie man das vielleicht von außen annehmen würde. Aber natürlich war der Schock groß, hinzu kommt die Unsicherheit, wie schlimm es denn tatsächlich ist - das ist schon enorm belastend. Diese Erfahrung will ich nicht noch mal durchmachen. Während meiner Krankheit hat mir der Fußball mental den Rücken gestärkt und mich aufgebaut. Zum Glück musste ich keine monatelange sportliche Pause überbrücken, dadurch hat es sich nicht so schlimm angefühlt, wie es eigentlich war.

SPOX: Die Anteilnahme an Ihrem Schicksal in Ihrem Umfeld war groß und auch Ihre Mitspieler haben sich solidarisch gezeigt. Was ist Ihnen durch den Kopf gegangen, als Sie gesehen haben, dass sie extra für Sie T-Shirts anfertigen ließen?

Thesker: Diese T-Shirts haben mir bei meiner Genesung geholfen. Ich bin ein positiver Mensch und versuche immer, optimistisch zu denken. Solche Gesten helfen dabei ungemein und haben mir neue Kraft gegeben. Mich hat es besonders gefreut, dass auch meine ehemaligen Weggefährten aus Fürth, wo ich gerade weggegangen war, an mich gedacht haben. Sie haben die Aktion selbst organisiert und die Aktion war komplett ehrlich gemeint.

SPOX: Ihr Comeback kurze Zeit später mutet fast wie ein Märchen an. Nach Ihrer Einwechslung erzielten Sie zwei Tore und sicherten damit das Unentschieden...

Thesker: ...das kann man wirklich nicht beschreiben. Ich bin ohne Erwartungen zum Spiel gefahren, weil ich wusste, dass ich nicht von Anfang an spielen werde. Und auf einmal passiert so etwas schier Unglaubliches. Wir haben zu Hause gespielt, fast ausverkauft, meine Familie saß auf den Rängen. Super Gegner. Flutlicht. Comeback nach so einer Krankheitsgeschichte. Es war alles angerichtet und dann schieße ich auch noch zwei Tore, die ich so wahrscheinlich nie wieder machen werde. Die Reaktion der Fans war überragend und hat mich tief bewegt. Die Emotionen, die ich an diesem Tag gespürt habe, waren uferlos. Als ich nach der Partie vom Stadion nach Hause gefahren bin, habe ich nur gedacht: 'Das war einfach der krasseste Abend, den ich in meinem fußballerischen Leben bis jetzt hatte.'

SPOX: Wie wichtig ist so ein positives Erlebnis nach so einem gesundheitlichen Rückschlag?

Thesker: Dass nach dieser negativen Erfahrung so schnell wieder etwas Positives kommt, macht diese die Leidenszeit zumindest ein bisschen wieder wett.

Seite 1: Thesker über seine Krebserkrankung und sein sensationelles Comeback

Seite 2: Thesker über die Discoaffäre, Fürth, Twente und seine neue Rolle als Kapitän

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung