Raiola nennt Journalisten "Papageien!"

Von SPOX
Freitag, 29.07.2016 | 18:42 Uhr
Mino Raiola und Journalisten: ein angespanntes Verhältnis
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Paul Pogbas Berater, Mino Raiola, hat genervt auf die anhaltenden Medienberichte über den bevorstehenden Wechsel seines Klienten von Juventus zu Manchester United in die Premier League reagiert. Der Italiener knüpfte sich zudem die englische und italienische Presse vor.

"Journalisten = Papageien", verkündete Raiola bei Twitter. Zusätzlich reagierte er auf die Medienberichte vom Freitag, Pogba stehe kurz vorm Medizincheck bei United: "Es gibt keinen Deal zwischen beiden Klubs."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Raiola erklärte zudem seine Sicht der Dinge zu den Medienberichten. Die Medien in England und Italien würden einen Wettstreit austragen: "Es ist ein Spiel zwischen italienischer und britischer Presse - wer vermeldet es zuerst und wer ist schlechter?"

Seit Wochen schon gibt es ständig neue Wasserstandsmeldungen zum kolportierten Rekordtransfer vom französischen Vizeweltmeister aus der Serie A TIM in die Premier League. Letzten Berichten zufolge lag das Angebot von Manchester United bei sagenhaften 120 Millionen Euro, wobei auch Real Madrid noch interessiert ist.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung