Fussball

ICC: Boykottiert Icardi Bayern-Spiel?

Von SPOX
Mauro Icardi wird offenbar beim SSC Neapel als Nachfolger von Gonzalo Higuain gehandelt

Mauro Icardi könnte beim Duell zwischen Inter Mailand und dem FC Bayern München beim International Champions Cup nur zuschauen. Ein möglicher Grund könnten Meinungsverschiedenheiten zwischen den Nerazzurri und dem Lager des Stürmers sein. Auch ein Interesse vom SSC Neapel steht im Raum.

Bereits beim 1:1-Remis gegen Estudiantes saß Icardi auf der Bank. Ein Fitnessproblem lag nicht vor. Stattdessen herrschen zwischem dem Lager des 23-Jährigen und den Verantwortlichen Inters unterschiedliche Vorstellungen.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Inter-Präsident Erick Thohir möchte dem Angreifer einen neuen Vertrag über vier Jahre vorlegen, der Icardi rund 4 Millionen Euro pro Jahr einbringen könnte. Es wäre bereits ein Jahr nach der letzten Verlängerung der nächste Kontrakt.

Ein Verbleib Icardis ist damit allerdings nicht gesichert. Vor allem die Frau des Argentiniers, Wanda Nara, könnte einen Wechsel vorantreiben. Interesse hatte zuletzt unter anderem der SSC Neapel bekundet. Ein Angebot über 60 Millionen Euro lehnte Inter jedoch bereits ab.

Icardi, der bei Neapel Gonzalo Higuain ersetzen könnte, stand in der vergangenen Saison in 33 Spielen für Mailand auf dem Platz und erzielte dabei 16 Treffer.

Mauro Icardi im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung