Romario wird nicht Rio-Bürgermeister

SID
Freitag, 22.07.2016 | 14:54 Uhr
Für den guten Zweck schnürrt Romario auch im Alter von 50 Jahren noch gerne die Fußballschuhe
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Ex-Weltmeister Romario hat seine Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters in seiner Heimatstadt Rio de Janeiro zurückgezogen. Der ehemalige Profi verzichte "aus persönlichen Gründen", teilte seine Partei PSB mit.

Der 50-Jährige sitzt bereits seit zwei Jahren für die Sozialisten im Senat.

Der Weltfußballer des Jahres 1994 hatte erst im Juni seine Kandidatur offiziell bekannt gegeben, die Umfragewerte waren zuletzt allerdings schlecht. Die Wahl des neuen Bürgermeisters in der Olympia-Stadt findet Ende des Jahres statt.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Der einstige Torjäger bestritt für den Rekord-Weltmeister zwischen 1987 und 2005 71 Länderspiele und erzielte dabei 55 Tore.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung