De Biasi: "Würde England-Job nehmen"

SID
Donnerstag, 14.07.2016 | 16:55 Uhr
Albanien schied bei der EURO in der Gruppenphase aus
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Mit dem Abgang Roy Hodgsons ist der Trainerstuhl in der englischen Nationalmannschaft frei geworden. Albaniens Coach Giovanni De Biasi wüsste mit wem er den Posten besetzen würde - sich selbst.

"Als England-Trainer zu arbeiten wäre eine riesige Chance, die ich nicht ablehnen würde", wird De Biasi von der englischen Zeitung The Sun zitiert, die noch immer FC Sunderlands Trainer Sam Allardyce als Favoriten sieht. De Biasi traut sich jedoch zu, den Achtelfinalisten der EM 2016 wieder zu alter Stärke zu führen: "Die Spieler haben großes Talent und Qualitäten, die in geeigneter Weise neu entfacht werden müssen."

Die Premier League könnt ihr bei Performs Streamingrevolution DAZN miterleben!

Albanien führte der 59-jährige Italiener unter anderem durch einen Sieg in der EM-Quali gegen Portugal zum ersten Mal in der Geschichte des Landes in die Endrunde. Und auch mit den Three Lions prophezeit er Erfolge: "Ich bin davon überzeugt - und das sage ich mit großer Bescheidenheit - dass wir großartige Resultate erzielen würden."

De Biasi sammelte als Spieler lediglich Erfahrung in Italien, wo er auch den größten Teil seiner Trainerkarriere verbrachte.

Giovanni De Biasi im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung