"Hand Gottes" noch nicht verziehen

SID
Mittwoch, 22.06.2016 | 21:18 Uhr
Diego Armando Maradona erzielte das Spiel gegen England in Mexiko 1986 mit der Hand
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Schweden -
Südkorea (Highlights)
World Cup
Belgien -
Panama (Highlights)
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Auch 30 Jahre nach dem legendären mit der "Hand Gottes" erzielten Tor von Diego Maradona ist zwischen dem einstigen Weltfußballer und dem ehemaligen englischen Nationaltorhüter Peter Shilton keine Versöhnung in Sicht.

Der irreguläre Treffer entschied bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko das Viertelfinalspiel (2:1) zugunsten des späteren Weltmeister.

"Ich sehe nicht, warum ich ihm vergeben sollte. Er hat sich nie entschuldigt, ich würde ihm niemals die Hand reichen", schrieb der mittlerweile 66 Jahre alte Torwart in einer Kolumne in der argentinischen Sport-Tageszeitung Ole. Maradona hatte seinerzeit behauptet, die "Hand Gottes" habe den Ball ins Tor gelenkt.

Der Südamerikaner antwortete im gleichen Blatt kühl auf die Vorhaltungen des Schlussmanns: "Auch ich würde mit ihm keinen Drink an der Bar nehmen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung