Entscheidung über Videobeweis Anfang 2017

Videobeweis könnte schneller kommen

SID
Montag, 30.05.2016 | 11:55 Uhr
Nach der Torlinientechnologie wird mit dem Videobeweis ein weiteres Hilfsmittel eingeführt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

-Der Videobeweis könnte viel schneller kommen als bisher angenommen. Laut Geschäftsführer Lukas Brud vom International Football Association Board (IFAB) - den Regelhütern der FIFA - könnte es schon in wenigen Monaten soweit sein.

"Anfang 2017 wird es den ersten Video-Entscheid geben, vielleicht sogar auch in Deutschland", sagte Brud im kicker.

Bisher war immer die Rede davon, dass für die kommende Spielzeit eine "sanfte" Einführung der Technik geplant ist. Zunächst sollte es einen Test im "Offline-Modus" geben. In der folgenden Saison sollte dann ein direkter Eingriff möglich sein, der aber immer noch ohne Auswirkungen auf die Partie durchgeführt werden sollte.

Im März hatte das IFAB einer Testphase für die Einführung des Videobeweises zugestimmt. Damals wurde ein Test bis einschließlich der Spielzeit 2017/18 beschlossen. Die DFL und der DFB hatten angekündigt, eine Vorreiterrolle übernehmen zu wollen. Deshalb hatten sie sich darum beworben, die Technik ab der kommenden Saison in der Bundesliga zu testen. Rund 25 andere Länder wollen das auch tun.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung