Anti-Korruptions-Expertin Schenk sieht FIFA auf gutem Weg

"Infantino kein zweiter Blatter"

SID
Donnerstag, 12.05.2016 | 22:49 Uhr
Gianni Infantino wurde im Februar zum FIFA-Präsidenten gewählt
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Sylvia Schenk von der Anti-Korruptions-Organisation Transparency International hat dem Fußball-Weltverband FIFA ein gutes Zwischenzeugnis im Reformprozess ausgestellt. "Die FIFA ist auf einem guten Weg, denn es werden vernünftige Dinge angestoßen".

"Man muss dem Verband aber auch Zeit geben. Ein Fazit kann man erst nach einem Jahr oder später ziehen, nicht jetzt", so Schenk.

Dass der neue FIFA-Präsident Gianni Infantino für ähnliche Skandale sorgen wird wie sein Vorgänger Joseph S. Blatter, glaubt Schenk nicht: "Es rücken gute Leute in wichtige Positionen. Etwa der Amerikaner Sunil Gulati oder ein, zwei Frauen, die ich kenne. Mit solchen Personen im neuen Coucil kann Infantino gar nicht zu einem zweiten Blatter werden."

Trotz der Diskussionen um Doping-Manipulationen im Leichtathletik-Weltverband stärkt Schenk IAAF-Präsident Sebastian Coe den Rücken. "Wer, wenn nicht Coe? Er hat nach einer Kampfabstimmung die Mehrheit im Verband hinter sich, kommt aus einem wenig korruptionsbelasteten Land wie Großbritannien. Ich denke, dass er den Verband in eine bessere Zukunft führen kann", sagte sie.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung