Generalsekretärin Samoura will FIFA-Image sanieren

Samoura will Infantino helfen

SID
Samstag, 14.05.2016 | 12:41 Uhr
Fatma Samoura hofft ihre UN-Erfahrung bei der FIFA einbringen zu können
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Die neue FIFA-Generalsekretärin Fatma Samoura will den durch zahlreiche Skandale erschütterten Weltverband wieder auf Kurs bringen. "Ich will dem Fußball helfen, sein durch die Skandale angekratztes Image, wiederherzustellen", sagte die 54-Jährige der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Die senegalesische Diplomatin Samoura, die seit über 20 Jahren für die Vereinten Nationen (UN) arbeitete, soll mit für den Neuanfang stehen - auf dem Papier hat sie mehr Einfluss als FIFA-Präsident Gianni Infantino (46). "Ich bringe meine 21 Jahre Erfahrung in den Vereinten Nationen im Hinblick auf Regierungsführung, Transparenz und Rechenschaftspflicht in die FIFA ein", sagte Samoura, die ihr Amt Mitte Juni antreten wird: "Mein Ziel ist es, das Programm des Präsidenten zu unterstützen."

Das FIFA-Generalsekretariat überwacht alle Einnahmen - eine Frau an der Spitze des operativen Geschäfts hat es in der über 100-jährigen Geschichte des Weltverbandes noch nicht gegeben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung