Scala verlässt aus Protest den Saal

SID
Freitag, 13.05.2016 | 22:06 Uhr
Domenico Scala soll als Chairmen auf die saubere Abwicklung der FIFA-Geschäfte achten
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Der Reformprozess bei der FIFA hat offenbar einen Dämpfer erhalten. Kurz vor dem Ende des 66. FIFA-Kongresses in Mexiko-Stadt hat "Chefaufseher" Domenico Scala die Messehalle aus Protest verlassen.

Es geht um die Entscheidung der 209 FIFA-Verbände, die Mitglieder der eigentlich unabhängigen Kommissionen bis zum nächsten Kongress 2017 doch wieder durch das FIFA-Council um Präsident Gianni Infantino bestimmen zu lassen.

Scala ist Vorsitzender der Audit- und Complience-Kommission, die laut des Reformpakets künftig alle Prozesse des Weltverbands überwacht. Das Council hat nun auch die Befugnisse, bis zur Wahl beim nächsten Kongress Mitglieder abzuberufen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung