Nach Hinweisen auf Meldonium-Missbrauch

Alle Tests beim FK Rostow negativ

SID
Mittwoch, 18.05.2016 | 21:57 Uhr
Die Dopingproben der gesamten Mannschaft des FK Rostow fielen negativ aus
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Die Dopingproben der gesamten Mannschaft des russischen Erstligisten FK Rostow auf Meldonium sind negativ ausgefallen. Dies gab der Weltverband FIFA am Mittwoch bekannt.

Am 12. Mai waren sämtliche Spieler des Tabellenzweiten nach dem 3:1 gegen Dynamo Moskau getestet worden, nachdem bei der FIFA Hinweise bezüglich eines kollektiven Meldonium-Missbrauchs eingegangen waren.

Der russische Sport wird derzeit von beispiellosen Dopingskandalen erschüttert. So sollen rund 100 Dopingproben russischer Athleten bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi ausgetauscht worden sein, darunter sollen sich die Proben von mindestens 15 russischen Medaillengewinnern befinden.

IOC-Präsident Thomas Bach schloss am Mittwoch einen generellen Ausschluss Russlands von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro angesichts der Enthüllungen über angeblich systematisches Doping nicht mehr aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung