6-mal Rot, 7 Tore und irres Comeback

Von SPOX
Montag, 11.04.2016 | 10:51 Uhr
Der Siegtreffer fiel am Ende der Nachspielzeit
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Sechs Platzverweise, sieben Tore, davon zwei Tore in der Nachspielzeit und ein irres Comeback. Im Spiel zwischen Kiwi und Nadi in der Champions League der Oceania Football Confederation war mächtig Feuer drin.

Bereits zur Pause führte das Heimteam Kiwi mit 3:1 durch drei frühe Tore mit 3:1 und brachten sich somit schnell auf die Siegerstraße. Im Anschluss geriet die Partie jedoch leicht außer Kontrolle. Unmittelbar vor dem Seitenwechsel setzte es für beide Teams jeweils einen Platzverweis.

Auch nach der Pause ging's munter weiter. Gleich zwei weitere Spieler flogen auf beiden Seiten vom Feld, sodass letztlich lediglich acht Spieler auf beiden Seiten zum Ende der Partie auf dem Feld standen.

Nadi, das mit einem 1:3-Rückstand in die Pause ging, nutzte die zwischenzeitliche Überzahl geschickt aus und startete das Comeback. Bis zur 87. Minute sollte jedoch kein Tor gelingen. Dann brachen jedoch alle Dämme beim Gegner und der Auftritt von Stürmer Anish Khem folgte.

Vor Ablauf der 90. Minuten brachte er sein Team zunächst auf 2:3 ran und traf in der 96. Minute zum umjubelten Ausgleich. Als alles bereits mit dem Remis rechnete, legte der Stürmer noch einen drauf und machte mit seinem vierten Tor in der 98. Minute den Deckel auf eine wilde Partie.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung