Fussball

Deutsche EM-Gegner siegen

Von SPOX
Montag, 28.03.2016 | 22:21 Uhr
Andriy Yarmolenko erzielte den sehenswerten Siegtreffer für die Ukraine
© getty

Im Testspiel besiegte die Ukraine, EM-Gruppengegner der Deutschen, Wales verdient mit 1:0 (1:0). Das Tor des Abends erzielte Andriy Yarmolenko (28.). Im zweiten Spiel des Abends besiegten die Nordiren Slowenien ebenfalls mit 1:0 (1:0). Conor Washington traf.

Ukraine - Wales 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Yarmolenko (28.)

Für das Highlight des Abend sorgte - in Abwesenheit von Gareth Bale kaum anders zu erwarten - Andriy Yarmolenko. Der Ukrainer traf nach 28 Minuten zur Führung der Hausherren. Den gechipten Freistoß von Ruslan Rotan erwartete der Kiew-Star sieben Meter vor dem Tor, nahm ihn aus der Drehung direkt und brachte den Ball per Dropkick im rechten Toreck unter.

Insgesamt hatten die Gäste aus Wales etwas mehr vor Spiel, erzeugten aber kaum Torgefahr. Den Walisern fehlten die Ideen. Wenn doch mal eine gute Kombination gelang, geriet der letzte Pass zu ungenau. Der EM-Gruppengegner der Deutschen hingegen zeichnete sich durch Effizienz aus. Drei Schüsse gaben die Ukrainer ab, einer kam auf das Tor von Wayne Hennessey und der führte bekanntlich zum Siegtreffer der Gastgeber.

Nordirland - Slowenien 1:0 (1:0)

Tore: 1:0 Washington (41.)

Bes. Vorkommnisse: Carroll hält Foulelfmeter von Novakovic (66.)

Auf der Baustelle Windsor Park in Belfast hatten die Slowenen mehr vom Spiel und die Briten die besseren Chancen. Nach einem Abschlag von Torwart Roy Carroll setzte sich Washington gegen zwei Verteidiger durch, ließ einen weiteren Abwehrspieler im Sechzehner aussteigen und verlud Torwart Jan Oblak mit einem satten Schuss in die kurze Ecke (41.). Zuvor war der Stürmer der Queens Park Rangers mit einem Schuss aus spitzem Winkel am Atletico-Keeper gescheitert.

Im zweiten Durchgang ließ das Niveau bedingt durch Wechselorgien deutlich nach. Der eingewechselte Ex-Kölner Milivoje Novakovic vergab eine der wenigen Möglichkeiten, als er einen Foulelfmeter kläglich vergab (66.). In der Schlussphase drängten die Slowenen noch einmal, aber Altmeister Carroll war nicht zu bezwingen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung