Fussball

CL-Topspiele bald in USA und China?

Von SPOX
Die Champions League könnte bald in Asien und USA Station machen
© getty

Die Bosse der fünf großen Klubs der Premier League Manchester United, FC Arsenal, FC Liverpool, FC Chelsea und Manchester City haben sich mit dem amerikanischen Milliardär Stephen Ross getroffen. Angebliches Thema: Champions-League-Spiele in den USA und im nahen Osten.

Gemäß des Telegraph trafen sich die Verantwortlichen mit dem milliardenschweren Manager des NFL-Teams Miami Dolphins im Londoner Dorchester Hotel, um über eine mögliche Umgestaltung der europäischen Königsklasse nachzudenken.

Nach Ross soll die Champions League vereinzelt auch in den USA oder in Asien ausgetragen werden. Dem Bericht zufolge soll mindestens ein Klub-Boss von der Idee nicht abgeneigt gewesen sein.

Die teilnehmenden 32 Mannschaften sollen in einer ersten "Knockout-Phase" um die Hälfte reduziert werden. Folge dessen sei dann eine Gruppenphase.

Die Austragung des Wettbewerbs würde demnach auf neutralen Plätzen erfolgen. Die neue Champions League könnte Status und Vermarktung weltweit verbessern.
Alles zur Champions Leage

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung