Medien: Beckham erhält Unterstützung

SID
Dienstag, 16.02.2016 | 12:19 Uhr
David Beckham könnte auf dem Weg zum eigenen US-Klub Unterstützung aus Katar bekommen
© getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Ex-Weltstar David Beckham könnte auf dem Weg zu seinem eigenen US-Klub Unterstützung aus Katar bekommen.

Wie die BBC berichtet, befindet sich die staatseigene Investment-Gruppe Qatar Sports Investment (QSI), der bereits der französische Spitzenklub Paris St. Germain gehört, in Gesprächen mit dem Franchise-Projekt des früheren englischen Nationalspielers, der seine Karriere 2013 bei PSG beendet hatte.

Das Team "Miami Beckham United" strebt einen Einstieg in die Major League Soccer (MLS) spätestens 2018 an.

David Beckham im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung