Marokko trennt sich von Zaki

SID
Mittwoch, 10.02.2016 | 19:25 Uhr
Badou Zaki war seit Mai 2014 Nationaltrainer in Marokko
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nach knapp zwei Jahren hat sich Marokkos Fußball-Verband von Nationaltrainer Badou Zaki getrennt. "Nach 20 Monaten voller Instabilität und unbeständiger Ergebnisse hat sich der Verband mit Zaki darauf geeinigt, in gegenseitigem Einvernehmen den Vertrag zu beenden", hieß es in einer Pressemitteilung am Mittwoch.

Zaki (56) hatte im Mai 2014 zum zweiten Mal die Aufgabe als Nationaltrainer Marokkos übernommen. Bei seinem ersten Engagement hatte der ehemalige Nationaltorwart mit den Nordafrikanern 2004 das Finale der Kontinentalmeisterschaft erreicht.

Als Nachfolger ist der Franzose Herve Renard im Gespräch, der im November beim französischen Erstligisten OSC Lille gefeuert worden war. Der 47-Jährige gewann zweimal den Afrika-Cup: 2012 mit Sambia und 2015 mit der Elfenbeinküste.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung