Nationaltrainer muss nach zwei Jahren gehen

Marokko trennt sich von Zaki

SID
Mittwoch, 10.02.2016 | 19:25 Uhr
Badou Zaki war seit Mai 2014 Nationaltrainer in Marokko
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Nach knapp zwei Jahren hat sich Marokkos Fußball-Verband von Nationaltrainer Badou Zaki getrennt. "Nach 20 Monaten voller Instabilität und unbeständiger Ergebnisse hat sich der Verband mit Zaki darauf geeinigt, in gegenseitigem Einvernehmen den Vertrag zu beenden", hieß es in einer Pressemitteilung am Mittwoch.

Zaki (56) hatte im Mai 2014 zum zweiten Mal die Aufgabe als Nationaltrainer Marokkos übernommen. Bei seinem ersten Engagement hatte der ehemalige Nationaltorwart mit den Nordafrikanern 2004 das Finale der Kontinentalmeisterschaft erreicht.

Als Nachfolger ist der Franzose Herve Renard im Gespräch, der im November beim französischen Erstligisten OSC Lille gefeuert worden war. Der 47-Jährige gewann zweimal den Afrika-Cup: 2012 mit Sambia und 2015 mit der Elfenbeinküste.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung