Ex-FIFA-Boss Blatter

"Ich werde immer ein Präsident bleiben"

SID
Freitag, 26.02.2016 | 16:53 Uhr
Joseph Blatter bei einer Pressekonferenz mit einem wahren Geldsegen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Am Tag seiner endgültigen Ablösung als Präsident der FIFA will Joseph S. Blatter seinen künftigen Platz in den FIFA-Annalen gefunden haben. "Ich werde immer ein Präsident sein", sagte der 79-Jährige zur Wahl seines Nachfolgers auf dem FIFA-Kongress am Freitag in Zürich in einem Interview mit der New York Times mit bekannter Selbstgerechtigkeit.

Gegen seine inzwischen auf nur noch sechs Jahre reduzierte Sperre geht der Walliser beim internationalen Sportgerichtshof CAS nur noch aus prinzipiellen Erwägungen und nicht mehr zur Vorbereitung eines Comebacks auf der großen Fußball-Bühne vor.

"Genug ist genug. Für mich ist jeder Tag ein Fest. Ich bin ein glücklicher Mann. Manchmal traurig, ja. Aber ich bin ein glücklicher Mann. Im Urteil gegen mich sind Bestechung und Korruption ausdrücklich ausgeschlossen. Was bleibt also noch von den Vorwürfen gegen mich? Die Sperre ist unlogisch. Das Urteil wird keinen Bestand haben."

Im Rückblick auf sein Ende an der FIFA-Spitze schilderte Blatter den Tag der Bekanntgabe der Anklage gegen seine Person im September 2015 wegen der 1,8-Millionen-Euro-Zahlung an seinen französischen "Ziehsohn" und Präsidenten-Kollegen Michel Platini vom Europa-Verband UEFA.

Die Ermittler hätten ihm erklärt, berichtete Blatter in dem Interview mit der US-Zeitung, dass er die nach der vorangegangenen Sitzung der FIFA-Exekutive angesetzte Pressekonferenz "nur mit zwei Polizisten an meiner Seite" hätte abhalten dürfen. Nachdem der Medientermin abgesagt worden war, fühlte sich Blatter bei der anschließenden Einvernahme in der FIFA-Zentrale in Zürich "von den Schweizer Behörden wie der letzte Gangster der Welt behandelt. Der Prophet gilt nichts im eigenen Land."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung