Vor der FIFA-Wahl

Prognosen weiter schwierig

SID
Donnerstag, 25.02.2016 | 09:39 Uhr
Die FIFA hat ihren Sitz in Zürich
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Def y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Prognosen über den Gewinner der FIFA-Präsidentschaftswahl gestalten sich weiterhin schwierig. In einer Umfrage der Nachrichtenagentur AFP beantworteten zwar 161 der insgesamt 209 Fußball-Verbände (wahlberechtigt sind 207) eine entsprechende Frage - nur 100 davon gaben aber Auskunft darüber, wer ihre Stimme am Freitag bekommt.

Demnach ist weiterhin nur klar, dass es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino (40/Schweiz) und Scheich Salman bin Ibrahim Al Khalifa (50/Bahrain) geben wird. Prinz Ali bin Al Hussein (40/Jordanien), Jérôme Champagne (57/Frankreich) und Tokyo Sexwale (62/Südafrika) erhalten voraussichtlich höchstens ein paar Stimmen.

Infantino bekam in der AFP-Umfrage die Unterstützung aus 68 Ländern, dem Scheich sagten 28 Nationen ihre Stimme zu. Allerdings waren die Verbände der UEFA, die Infantino ohnehin größtenteils offen unterstützen, deutlich auskunftsfreudiger als der afrikanischen Konföderation CAF oder des asiatischen Kontinentalverbandes AFC, von denen der Scheich viele Stimmen erwarten kann.

Nur vier Verbände sprachen sich für Prinz Ali aus - immerhin vier mehr als für Champagne und Sexwale. Der Gewinner braucht am Freitag in Zürich im ersten Wahlgang zwei Drittel der abgegebenen und gültigen Stimmen, gibt es dann keinen Sieger reicht im Anschluss die absolute Mehrheit (über 50 Prozent).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung