"Transparent und integrativ"

Infantino will FIFA öffnen

SID
Montag, 01.02.2016 | 23:17 Uhr
Gianni Infantino ist einer von fünf Kandidaten auf das Amt des FIFA-Präsidenten
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Mehr Frauen, mehr Nicht-Europäer: UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino hat für den Fall seiner Wahl zum FIFA-Präsidenten eine Öffnung des Weltverbandes in vielerlei Hinsicht angekündigt.

"Es geht darum, offen zu sein, transparent und integrativ", sagte der Schweizer am Montag der Nachrichtenagentur AFP in London.

Im Wembley-Stadion stellte Infantino seinen Plan für die ersten 90 Tage seiner Amtszeit vor. Der 45-Jährige kündigte an, so schnell wie möglich einen Ersatz für den fristlos entlassenen FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke finden zu wollen. Alle zehn bisherigen Generalsekretäre, darunter Joseph S. Blatter, waren Männer aus West-Europa.

Das könnte sich bald ändern. "Ich glaube, dass die FIFA als weltweite Organisation integrativ sein muss. Sie muss mehr Frauen an verantwortlichen Stellen einbinden und mehr Personen aus der gesamten Welt, die nicht nur in der Schweiz, Deutschland oder Frankreich gute Funktionäre sind", sagte der 45-Jährige.

Unterstützung für Infantino vom DFB

Infantino ist am 26. Februar einer von fünf Kandidaten für das Amt des FIFA-Präsidenten, unter anderem der DFB hat ihm bereits seine Unterstützung zugesichert. Einer seiner Konkurrenten ist Scheich Salman bin Ibrahim Al Khalifa aus Bahrain. Spekulationen über einen angeblichen Deal mit dem 50-Jährigen wies Infantino zurück.

"Das wird es nicht geben, definitiv nicht. Wenn ich gewählt werde, werde ich am 26. Februar FIFA-Präsident sein. Wenn ich nicht gewählt werde, wird es keine Deals geben", sagte Infantino zu Meldungen, er werde im Fall der Fälle einen Job unter einem FIFA-Präsidenten Scheich Salman ausüben.

Infantino erhielt in London die Unterstützung zahlreicher prominenter Namen aus der Fußball-Welt, darunter Jose Mourinho, Fabio Capello, Luis Figo und Roberto Carlos. "Diese Unterstützung bedeutet mir sehr viel", sagte Infantino.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung