Ex-FIFA-Funktionär aus Venezuela

Esquivel stimmt Auslieferung zu

SID
Sonntag, 28.02.2016 | 12:07 Uhr
Rafael Esquivel hat seiner Auslieferung zugestimmt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Neun Monate nach seiner Verhaftung im Korruptionsskandal beim Weltverband FIFA hat der frühere Spitzenfunktionär Rafael Esquivel seinen Widerstand gegen eine Auslieferung aus der Schweiz in die USA aufgegeben.

Die Schweizer Bundesanwaltschaft teilte mit, dass der 70 Jahre alte Ex-Vizepräsident des südamerikanischen Kontinentalverbandes CONMEBOL seinen Einspruch gegen die beantragte Überstellung zurückgezogen hat.

Nach der Bewilligung seiner Auslieferung durch die Behörde muss Esquivel nun bis Beginn der zweiten März-Woche von einer US-Polizeieskorte in die Staaten überführt werden.

Esquivel hatte Ende Mai vergangenen Jahres in Zürich zu den sieben vor dem FIFA-Kongress verhafteten Topfunktionären gehört. Zuletzt hatte sich der Venezolaner gegen seine Auslieferung mit mehreren Einsprüchen bis hin zum Schweizer Bundesgericht gewehrt und stattdessen eine Überstellung an die Behörden seines Heimatlandes angestrebt.

Die US-Justiz hat Esquivel wie mehrere weitere Ex-Spitzenfunktionäre der FIFA aus südamerikanischen Ländern wegen Korruption, Betrug, Geldwäsche und Beteiligung an organisierten Verbrechen angeklagt. Im Falle einer Verurteilung in den USA droht Esquivel eine Haftstrafe von bis zu 20 Jahren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung