Blitzlichter aus Europa

"Beschissenste Idee des Jahrhunderts"

Von Oliver Birkner / Oliver Wittenburg / Andreas Lehner
Montag, 15.02.2016 | 14:28 Uhr
"Ja, Lothar. Ich du bleibst Rekordnationalspieler. Nördlich der Alpen"
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Junge, Junge, Junge. Was war denn an diesem Wochenende in Europa los? In Italien gibt's das absolute Spitzenspiel, aber keiner schaut es an. Für Aufsehen sorgt auf der Insel Joleon Lescott, aber nicht wegen seiner Leistung auf dem Platz. Und die Spanier? Dort gibt's Nachhilfe im Geschichtsunterricht - ganz ohne CR7.

Serie A

von Oliver Birkner

Beschissenste Idee des Spieltags: Was schauen wir denn nun bloß? Eine Debatte, die am Samstag zu reichlich Familiengezeter in Italiens Haushalten führte. Einerseits suchte das älteste Musikfestival Europas, Sanremo, seinen 66. Sieger. Parallel trafen sich allerdings Juventus und Napoli. Festival-MC Carlo Conti tüftelte seine ideale Lösung aus: "Schaut alle Sanremo live und nehmt das Spiel für nachher auf." Das klang dann doch sehr nach dem gemeinhin gefürchteten Einwurf der Partnerin: "Also ehrlich Schatz, live oder aufgezeichnet, ist doch dasselbe Spiel." Weltmeister Fabio Cannavaro machte dem Nonsens ein Ende und twitterte: "Conti, das ist die mit Abstand beschissenste Idee des Jahrhunderts!"

Live durfte man dann eine interessante Partie hoher Taktikschule bestaunen zwischen dem waschechten Toskaner Max Allegri und dem Wahl-Toskaner Maurizio Sarri. Beide trafen sich übrigens erstmals in der Saison 2003/04 in der vierten Liga beim Kick zwischen Sangiovannese und Aglianese. Hinspiel 0:0 vor 1400 Zuschauern, Rückspiel 0:0 vor 434 Besuchern. Einer davon schrie damals gen Trainerbänke: "Ihr beiden Hampelmänner versteht doch einen Scheiß von Fußball! Da kann ich ja besser trainieren." Gerüchte sind bis heute nicht bestätigt, dass es sich dabei um Louis van Gaal handelte. Wie dem auch sei, gewann Juve durch einen abgefälschten Schuss von Edelreservist Simone Zaza zwei Minuten vor dem Ende. Die allein schon bittere Niederlage schmerzte Neapel noch höllischer, als das Juventus Stadium höhnisch "O surdato 'nnamurato" anstimmte, denn damit besingen eigentlich die Neapolitaner traditionell ihre Erfolge. Und manch einer dachte sich, Sanremo zu schauen wäre vielleicht doch keine so beschissene Idee gewesen.

Busfahrer des Spieltags: Es gab viel zu erleben rund um die Partie in Turin. Belohnend wie immer verlief die gefühlt 200 Stunden lange Berichterstattung in Funk und Fernsehen. Man hatte die 90 Minuten schließlich zum Duell um die Meisterschaft hochposaunt, und die ist jetzt entschieden. Einen Punkt Rückstand kann Neapel in 13 verbleibenden Spielen unmöglich aufholen. 60 Minuten vor Anstoß erhielt der Zuschauer die brandheiße Eil-Meldung, Napoli würde mit der besten Elf antreten.

Das verwunderte. Sarri griff bei Juve tatsächlich nicht zur Rotation? Es folgte das Tribünen-Mysterium. "Da sitzen übrigens die verletzten Mandzukic und Chiellini", erklärte der Sky-Kommentator, darauf sein Co: "Und den daneben kennst du nicht?" - "Sag du's mir..." Minutenlangem nervösen Nägelbeißen folgte die landesweit ersehnte Aufklärung: "Wir haben das Geheimnis gelüftet: Es ist der Busfahrer von Juventus." Dann wurde endlich gespielt.

Und sonst? Unglaubliches ereignete sich im San Siro. Dort siegte Milan gegen Genoa und ist nach sieben ungeschlagenen Partien wirklich in die Nähe der Europapokal-Ränge gekraxelt. Hätte man kaum für möglich gehalten. Aber mit stabilen Geographie-Granaten wie Giacomo Bonaventura, Rufname Jack, im Kader dann irgendwie doch kein Wunder. Der legte kürzlich im TV unbeirrt Zeugnis seiner zweiten Leidenschaft ab. "Giacomo, wie heißt die Hauptstadt von Finnland?" - "Reykjavik?" - "Nein, das ist die von Island. Von China?" - "Shanghai." - "Nein, Peking. Von der Schweiz?" - "Hmmm, Genf." Zur Ehrenrettung muss freilich angeführt werden, dass der AC seit zwei Jahren nicht im Europapokal antritt. Hit the Road, Jack!

Serie A: "Die beschissenste Idee des Jahrhunderts!"

Premier League: Das erregt Blutrausch!

Primera Division: Zugehört, Senor Neville!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung