Korruptionsskandal bei der CONMEBOL

Zentrale zehn Stunden durchsucht

SID
Freitag, 08.01.2016 | 22:11 Uhr
Die Zentrale der CONMEBOL wurde zehn Stunden lang durchsucht
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die paraguayische Polizei hat im Zuge der Ermittlungen im Korruptionsskandal innerhalb der FIFA zehn Stunden lang sämtliche Büros und Abteilungen in der Zentrale des südamerikanischen Kontinentalverbandes CONMEBOL in der Nähe der Hauptstadt Asuncion durchsucht und etliche Dokumente aus den Jahren 1991 bis 2015 konfisziert.

Das teilte Staatsanwalt Hernan Galeano mit. Die Durchsuchung war auf Antrag des US-Justizministeriums eingeleitet worden.

Unter anderem wurden Verträge zwischen der CONMEBOL und etlichen für die Copa Libertadores de America und Copa America zuständigen Marketing-Agenturen beschlagnahmt. Speziell rund um diese beiden Turniere sollen Bestechungsgelder für die Erteilung von Vermarktungs- und TV-Rechten geflossen sein.

Verbandsanwalt Alfredo Mantanro nannte die Durchsuchung "unverantwortlich" und "sehr merkwürdig". Der Verband habe mit den Justizbehörden der USA kooperiert, sagte er in einem Radio-Interview.

Die US-Behörden ermitteln gegen 16 hochrangige Fußball-Funktionäre aus dem lateinamerikanischen Raum. Ihnen wird im Zusammenhang mit der Vergabe von TV-Rechten Verwicklung in Korruptionsdelikte vorgeworfen.

Präsident plädierte auf nicht schuldig

Der frühere CONMEBOL-Präsident Juan Angel Napout (Paraguay) war im Zuge der Ermittlungen aus der Schweiz an die USA ausgeliefert worden und plädierte vor einem New Yorker Gericht auf "nicht schuldig". Die CONMEBOL ist die Dachorganisation von zehn südamerikanischen Fußballverbänden.

Eugenio Figueredo hatte nach der Auslieferung in seine Heimat Uruguay gestanden, seit seinem Aufstieg in die CONMEBOL-Exekutive Anfang der 90er Jahre und auch noch während seiner Amtszeit als CONMEBOL-Chef von 2013 bis zum vergangenen Mai mehrere Millionen Dollar an Bestechungsgeldern kassiert zu haben.

Er berichtete über ein Korruptionsnetzwerk innerhalb des Dachverbandes, das jeden Wettbewerb um Marketing- und TV-Rechte unmöglich gemacht habe.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung