FIFA-Ethikkommission entscheidet bis Ende Februar

Baldiges Urteil im "Fall Beckenbauer"

SID
Freitag, 08.01.2016 | 11:10 Uhr
Beckenbauer muss wegen mangelnder Kooperation Sanktionen befürchten
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Im "Fall Franz Beckenbauer" wird die Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes FIFA bis Ende Februar durch ihre Spruchkammer eine Entscheidung fällen.

Das erfuhr der SID aus FIFA-nahen Kreisen gut drei Monate nach Übergabe der Ermittlungsergebnisse der FIFA-Ethiker an die rechtsprechende Kammer.

Beckenbauer muss wegen mangelnder Kooperation bei der Aufarbeitung der WM-Vergaben 2018 an Russland und 2022 an Katar eine Sanktion befürchten. Die Spruchkammer entscheidet unter Leitung von Jack Kariko (Papua-Neuguinea), da der Münchner Kammervorsitzende Hans-Joachim Eckert als Landsmann des Beschuldigten nicht an den Beratungen teilnimmt.

Mit Beckenbauers ungeklärter Rolle in der Affäre um den Zuschlag für Deutschland als Gastgeber der WM-Endrunde 2006 steht das vor dem Abschluss stehende Verfahren nicht in Zusammenhang.

Beckenbauer war 2014 ins Visier der FIFA-Ermittler geraten. Ihre Fragen zu den Umständen der dubiosen WM-Doppelvergabe hatte Beckenbauer, der 2010 bei der Entscheidung zur FIFA-Exekutive gehörte, zunächst unbeantwortet gelassen und sein Schweigen angesichts des in englischer Sprache verfassten Fragebogens mit Verständnisproblemen begründet.

Auch Niersbach und Zwanziger im Fokus

Nachdem die Ethiker den deutschen Ex-Rekordnationalspieler während des WM-Turniers 2014 in Brasilien vorläufig suspendiert hatten, besann sich Beckenbauer eines anderen und gab letztlich doch Auskunft zu den damaligen Vorgängen.

Ob Beckenbauer die FIFA-Ethiker über den vorliegenden Fall hinaus wegen der WM-Affäre beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) weiter beschäftigen wird, steht noch nicht fest. Erst nach Auswertung der vom DFB intern in Auftrag gegebenen Untersuchung des Skandals, in dem außerdem die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt, will die Kommission über die Einleitung von Ermittlungen entscheiden.

Von den möglichen Untersuchungen könnten neben Beckenbauer weitere Verantwortliche aus dem damaligen WM-Organisationskomitee wie die früheren DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach oder Theo Zwanziger betroffen sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung