Akte des suspendierten Präsidenten noch nicht geschlossen

Blatter vor neuem Ethik-Verfahren

SID
Sonntag, 10.01.2016 | 12:53 Uhr
Joseph Blatter wurde erst kürzlich für acht Jahre gesperrt
© getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Copa Libertadores
Live
Lanus -
San Lorenzo
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Joseph S. Blatter und Michel Platini können nach Zustellung der Begründungen für ihre Sperren die nächsten Schritte planen. Blatter droht allerdings zusätzlicher Ärger.

Die Akten Joseph S. Blatter und Michel Platini sind für die Ethik-Kommission des Fußball-Weltverbandes FIFA erwartungsgemäß noch lange nicht geschlossen. Der für acht Jahre gesperrte FIFA-Boss Blatter (Schweiz) muss womöglich wegen der Affäre um den suspendierten FIFA-"General" Jerome Valcke (Frankreich) ein neues Verfahren fürchten. Ob der 79-Jährige nach Zustellung der Begründung für seine Kaltstellung am Wochenende wie angekündigt Einspruch einlegen wird, war am Sonntag noch offen. Hingegen stellte sein ebenso lange gesperrter Kollege Platini (Frankreich) vom Europa-Verband UEFA für Montag schon eine Berufung in Aussicht.

Für Blatter zeichnet sich unterdessen für den Fall eines Einspruchs ein Kampf an zwei Fronten ab. Denn mittlerweile soll die Ermittlungskammer der Ethik-Kommission Angaben der Welt am Sonntag zufolge neue Untersuchungen gegen den Walliser wegen mutmaßlicher Verletzung seiner Kontrollpflicht gegenüber Valcke vorbereiten. "Es ist offensichtlich, dass auch Blatter bei dieser Sache mit im Boot ist", zitierte das Blatt einen FIFA-Mitarbeiter. "Wir kommentieren keine Spekulationen", erklärte Kammer-Sprecher Andreas Bantel dazu auf SID-Anfrage.

Valcke, einst Blatters rechte Hand, soll sich nach Erkenntnissen der Ermittler beim Ticketverkauf für WM-Endrunden persönlich bereichert haben. Zeugen zufolge hatte der 55-Jährige außerdem im Rahmen von Verhandlungen schon vor der Vergabe der WM-Endrunde 2022 an Katar erklärt, dass der Zuschlag für den Wüstenstaat bereits feststehen würde. "Er hätte Valcke stoppen müssen", erläuterte der FIFA-Angestellte der WamS Blatters mutmaßliches Versäumnis.

Für Valcke hatten die Ethik-Fahnder in der vergangenen Woche eine neunjährige Sperre beantragt. Würde gegen Blatter, der nach der Millionen-Zahlung von 2011 an Platini angeblich für frühere Berater-Tätigkeiten wie der Franzose wegen mehrerer Verstöße gegen den FIFA-Ethikcode aus dem Verkehr gezogen ist, eine weitere Sperre verhängt, würden beide Auszeiten addiert.

Sieben Tage Zeit für Einspruch

Ohne zusätzlichen Ballast rüstete Platinis Lager am Wochenende nach Eingang der Urteilsbegründung "in der Nacht zum Samstag", so sein Anwalt Thibaud d'Ales, zum Kampf um die Rehabilitierung des Idols. "Wir werden die Begründung genau durchlesen, analysieren und am Montag Einspruch vor der FIFA-Berufungskommission Einspruch einlegen", sagte d'Ales der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Für die schriftlich begründeten Einsprüche bei der FIFA-Berufungskommission haben Blatter und Platini, der am vergangenen Donnerstag aus Zeitgründen seine Kandidatur für Blatters Nachfolge bei der Wahl auf dem FIFA-Kongress am 26. Februar in Zürich zurückgezogen hatte, sieben Tage Zeit. Im Fall einer Bestätigung der Sperren wäre der internationale Sportgerichtshofs CAS die nächste Instanz.

Sowohl Platini als auch Blatter, dessen Anwälte am Wochenende keine Kommentare zur weiteren Vorgehensweise abgaben, hatten schon nach Verkündung ihrer Sperren Einsprüche bis zur letzten Instanz angekündigt. Beide pochen trotz der angeblich jahrelangen Verzögerung auf die vermeintliche Rechtmäßigkeit der Zahlung als Honorar für Platini und drängen auf eilige Verfahren: Blatter möchte auf dem FIFA-Kongress noch einmal gefeiert werden können, und Platini hofft wenigstens noch für die EM-Endrunde in seinem Heimatland (10. Juni bis 10. Juli) auf seine Rückkehr auf den UEFA-Chefsessel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung