FIFA-Gala ohne Präsidenten-Preis

Kein Blatter - keine Ehrung

SID
Donnerstag, 07.01.2016 | 12:07 Uhr
Am 26. Februar soll in Zürich der Nachfolger von Sepp Blatter gewählt werden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Wegen der Sperre von Joseph S. Blatter (Schweiz) fällt bei der "Ballon d´Or"-Gala der FIFA am Montag in Zürich die Vergabe des Präsidenten-Preises aus. Nach Informationen des Fachmagazins kicker hat die FIFA die Auszeichnung aus dem Programm gestrichen.

Auf ihrer Homepage allerdings stellte die FIFA bis Donnerstagmittag die Auszeichung für besondere Verdienste im Fußball noch als Bestandteil der Gala dar.

"Weil die FIFA sich in einer Übergangsphase befindet, ist entschieden worden, den Preis des Präsidenten bei dieser Gala auszusetzen", ließ ein FIFA-Sprecher verlauten. Warum FIFA-Interimschef Issa Hayatou (Kamerun) den Preis nicht übergeben kann, blieb offen.

Die Streichung des Preises von der Liste der Auszeichnugen kommt allerdings auch einer indirekten Bestätigung von Blatters mehrfach geäußerten Selbstverständnis als unverändert im Amt befindlicher FIFA-Präsident gleich.

Der 79-Jährige war kurz vor Weihnachten wegen einer dubiosen Millionen-Zahlung an seinen französischen Kollegen Michel Platinin von der UEFA bis 2023 gesperrt worden.

Noch sechs Auszeichnungen

Das Präsidenten-Amt wird seit Blatters Suspendierung vor drei Monaten interimsweise vom Kameruner Issa Hayatou geführt. Für den 26. Februar ist in Zürich die Wahl eines neuen FIFA-Chefs geplant.

Ohne den Präsidenten-Preis stehen am Montag noch die Auszeichnungen für den Weltfußballer und die Weltfußballerin des Jahres, den Trainer und die Trainerin des Jahres sowie für das schönste Tor 2015 und Fair-Play auf dem Programm.

Zu den Trägern des Präsidenten-Preises gehörten in der Vergangenheit auch Franz Beckenbauer oder Brasiliens Ikone Pele. Im vergangenen Jahr zeichnete Blatter einen japanischen Journalisten mit der Ehrung aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung