Ex-DFB-Präsident lässt nicht locker

Zwanziger: "Kann Aussagen beweisen"

SID
Mittwoch, 28.10.2015 | 13:10 Uhr
Theo Zwanziger lässt in der WM-Affäre des DFB nicht locker
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Theo Zwanziger lässt in der WM-Affäre trotz der drohenden Klage von Günter Netzer nicht locker: "Ich kann meine Aussagen beweisen", sagte der frühere Präsident des DFB und ehemalige Vize des Organisationskomitees für die WM-Endrunde 2006 in Deutschland im Interview bei SSNHD: "Ich habe Dokumente und Kopien gemacht."

Ob Zwanziger mit den erwähnten Beweise Belege für seine sämtlichen Behauptungen, Teile seiner Aussagen oder auch nur eine seiner Andeutungen meinte, blieb in dem Interview offen. Vor der Planung "weiterer Schritte" will Zwanziger wie angekündigt bis Donnerstag "erstmal mit der externen Kommission, die vom DFB eingesetzt wurde", sprechen: "Das ist meine Pflicht."

Im Nachrichtenmagazin Der Spiegel hatte der 70-Jährige die Existenz "schwarzer Kassen" bei Deutschlands WM-Bewerbung als "eindeutig" bezeichnet und Netzer eine Bestätigung für den Kauf von Stimmen der vier Asien-Vertreter im Exekutivkomitee der Weltverband FIFA zugeschrieben sowie DFB-Präsident Wolfgang Niersbach der Lüge bezichtigt.

Gedächtnisprotokoll als Quelle

Zwanzigers Gedächtnisprotokoll über ein Telefonat mit seinem früheren OK-Kollegen Horst R. Schmidt war für das Blatt außerdem die Quelle für die Behauptung, dass 2002 eine mutmaßliche 6,7-Millionen-Euro-Zahlung des früheren adidas-Chefs Robert Louis-Dreyfus gegen einen Schuldschein von Franz Beckenbauer an das damalige FIFA-Exekutivmitglied Mohamed Bin Hammam (Katar) geflossen sein. Netzer hatte Zwanziger über seinen Anwalt am Dienstag eine Unterlassungserklärung zustellen lassen.

Diese hat Zwanziger nun abgelehnt. Das berichtet jedenfalls Spiegel Online. "Da ich die Wahrheit gesagt habe, habe ich keinen Grund, eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben", wurde der 70-Jährige dort am Mittwochnachmittag zitiert.

Die Kritik von vielen Seiten an seiner Vorgehensweise irritiert Zwanziger eigenen Angaben zufolge nicht. "Irgendwann", sagte der Jurist der Kölner Zeitung Express, "werden die Menschen dankbar dafür sein, dass jemand die Wahrheit ans Tageslicht gebracht hat."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung